Vatertag am Lennestrand - Ein Fest für Jedermann

Plakat Vatertagsparty

Wir, die Jungschützen der Schützengesellschaft Schmallenberg, laden Euch ein, gemeinsam mit uns Vatertag am Lennestrand zu feiern. Es erwartet Euch frisch gezapftes Bier und Gutes vom Grill. Nachmittags gibt es außerdem Kaffee und Kuchen.

Im großen Festzelt sorgt zunächst das Jugendblasorchester Schmallenberg und später dann die Liveband dreamteam aus Schmallenberg für Top-Stimmung.

Für unsere jüngeren Gäste ist natürlich auch bestens gesorgt. Ob mit dem Fußball an der SpeedControl-Anlage oder auf der Hüpfburg, da ist für jeden etwas dabei!

Jungschützen gewinnen Wettbewerb

Tradition & Zukunft

Bild 1

Unter diesem Motto hatte die Brauerei Veltins im Jahr 2014 alle Jungschützen der Schützenvereine aufgerufen, kreative Eventkonzepte im Rahmen eines Ideenwettbewerbs  einzuschicken.

Das Ziel dieses Wettbewerbs ist es, mehr junge Leute für ein ehrenamtliches Engagement besonders in Schützenvereinen zu gewinnen und somit die Vereine zukunftsfähiger zu gestalten. Auch wir, die Schmallenberger Jungschützen, haben an diesem Ideenwettbewerb teilgenommen und wollen beweisen, dass wir es schaffen können, eine Veranstaltung zu planen und vor allem auch durchzuführen. 

Bild 2

Nach ausführlichen Gesprächen und intensiven Überlegungen haben wir uns auf ein Konzept geeinigt. Unsere Idee ist es, eine Veranstaltung zu planen, die möglichst viele Menschen anspricht und „Jung und Alt“ zusammen bringt. Unter dem Motto „Ein Fest für ALLE“ wollen wir unsere Pläne realisieren. 

Statt finden soll das Fest am Vatertag (Christi Himmelfahrt 2015) im neu gestalteten Kurpark in Schmallenberg. Dieser Termin bietet sich an, da viele Familien an diesem Tag ohnehin wandern und oft ein Ziel suchen. Der Kurpark in Schmallenberg, der im Zusammenhang mit dem Regionale-Projekt neu gestaltet wird, stellt einen zentralen, gut erreichbaren und damit idealen Veranstaltungsort dar.

Alle sind eingeladen! Besonders wenden wir uns an alle ehemaligen Könige und Vizekönige unserer Schützengesellschaft, die wir an diesem Tag hoffentlich recht zahlreich begrüßen können. Auch alle anderen aktiven Schützen sollten sich diese besondere Vatertagsfeier nicht entgehen lassen. Zukünftige Neuschützen und Jungschützen können sich an diesem Tag von der Vielfältigkeit des Schmallenberger Schützenwesens überzeugen lassen.

Wir konnten die Jury mit unserer Idee überzeugen und waren am Mittwoch, 25.02.2015 zur Preisverleihung eingeladen. Im Speisesaal der Schützenhalle Grevenstein wurden an diesem Tag zunächst die Konzepte der drei Hauptpreisträger vorgestellt. Anschließend gab die Jury, bestehend aus Karl Jansen (Bundesoberst des SSB), Herbert Sollich (Marketing-Leiter der Brauerei Veltins) und Oliver Eickhoff (Westfalenpost Meschede) bekannt, dass wir den ersten Platz belegt und somit ein Preisgeld in Höhe von siebentausend Euro zur Realisierung unseres Konzeptes gewonnen haben. 

Wir sind sehr stolz und glücklich darüber, dass unsere intensiven Planungen so reichlich belohnt wurden. Allerdings ist auch allen klar, dass die richtige Arbeit jetzt erst beginnt. Nunmehr wollen wir beweisen, dass wir es gemeinsam schaffen, unsere Ideen in die Tat umzusetzen und ein „Fest für ALLE“ am Vatertag zu realisieren.

Zugpokalschießen 2015

Zugpokal bleibt in der Unterstadt

Zugpokalschießen 2015
v.l.: Klaus Saßmannshausen, Michael Deus, Georg Jungblut, Markus Schleifstein

Am 08. und 09. Januar wurde das traditionelle Zugpokalschiessen auf dem Schießstand der SSG Schmallenberg durchgeführt. In diesem Jahr nahmen auch wieder die Jungschützen zahlreich teil und unterstützten ihre Züge. Die Ergebnisse bei allen drei Zügen sind gesteigert worden. Trotz aller Bemühungen der Schützen aus der Oberstadt und Altstadt konnte sich wieder der Zug Unterstadt durchsetzen und den neuen Zugpokal  mit nach Hause nehmen. 

Bei den Schützen konnte sich in diesem Jahr  Georg Jungblut aus dem Zug Altstadt mit 144 Ringen knapp vor Hubertus Schulte mit 143 Ringen aus dem Zug Unterstadt durchsetzen. Michael Deus erreichte  mit 140 Ringen den dritten Platz. 
Nach der Siegerehrung klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Beste Einzelschützen

1.   Jungblut, Georg Zug Altstadt 144 Ringe
2.    Schulte, Hubertus   Zug Unterstadt    143 Ringe
3. Deus, Michael Zug Unterstadt 140 Ringe 

 

Zugpokal

1. Zug Unterstadt    826 Ringe
2. Zug Altstadt 819 Ringe
3.    Zug Oberstadt 806 Ringe

80. Ausgabe der "Schmallenberger Heimatblätter"

Alljährlich erscheinen im Dezember die Schmallenberger Heimatblätter, so auch in diesem Jahr. 

Wie hat Johann Wolfgang von Goethe einmal gesagt: „Geschichte schreiben ist eine Art, sich das Vergangene vom Hals zu schaffen.“ Aber was geschrieben ist, sollte natürlich auch gelesen werden und so möchte das Redaktionsteam auf das Angebot der Heimatblätter aufmerksam machen.

In der nunmehr 80. Ausgabe in fast 50 Jahren sind wieder historische und aktuelle Themenbereiche aufgearbeitet worden. So z.B. die Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren, ein Nachbarschaftsstreit aus dem Jahre 1725 und einen Bericht über die Tankstellen, die wir in Schmallenberg, ausser den beiden heutigen Tankstellen, hatten. 

Darüber hinaus wird aus der Schützengesellschaft Schmallenberg berichtet. Neben den regelmäßigen Berichten, hat sich im Laufe des Jahres dann doch das ein oder andere Ereignis eigestellt, wie die Wahl der WP-Königin oder auch der Dauerläufer des vergangenen Sommers „Cold Water Challange“.

Last bud not least runden Berichte der aktuellen Zeitgeschichte, wie die Schließung der Valentin-Schule oder auch der Bericht über die Nothelfergruppe, den Inhalt der Schmallenberger Heimatblätter ab.

Leider müssen wir in der Redaktionsleitung eine Veränderung hinnehmen, denn unser langjähriger Mitarbeiter Franz-Josef Schütte  wird sich mit der 80. Ausgabe aus seiner Verantwortung zurückziehen. Seit nunmehr fast 30 Jahren ist er im Redaktionsteam der Schmallenberger Heimatblätter tätig. Mit seinen historischen, spannenden und heiteren Beiträgen hat er die einzelnen Ausgaben bereichert, so dass die „Schmallenberger Geschichte“ auch für die Nachwelt erhalten bleibt. Daneben hat er für die Redaktion lange Jahre die Lektorenaufgabe übernommen und  war Ansprechpartner, wenn es darum ging, fachliche und sachliche Zusammenhänge in den Berichten zusammenzufassen. 

Für seinen unermüdlichen Einsatz und die Sorge um die Schmallenberger Heimatblätter sei ihm an dieser Stelle herzlich Dank gesagt. 

Die Lektorenaufgabe wird neben Klaus-Peter Tolle nun Sonja Dünnebacke übernehmen, die sich spontan bereit erklärt hat, im Redaktionsteam mitzuarbeiten.  Das Redaktionsteam kann somit getrost in das fünfzigste Jubiläumsjahr 2015 sehen.

Der Verkauf der Schmallenberger Heimtablätter erfolgt in den nächsten Tagen durch Schüler, die die Schriftreihe zum Verkaufspreis von 5,00 € an den Haustüren anbieten. Ab der 51. Kalenderwoche sind sie dann in folgenden  Verkaufsstellen  erhältlich: Volksbank Bigge-Lenne, Stadtsparkasse Schmallenberg, Bücher & mehr, Reisebüro Dünnebacke und dem Gasthof Krämer-Dünnebacke. 

Umschlag


Aus dem Inhalt der Schmallenberger Heimtablätter:

Inhalt 1 Inhalt 2 Inhalt 3

Die Bibliografie zu den Heimatblättern der Ausgaben 1-80, Jahrgang 1965-2014 finden Sie hier.

Ein schönes Geschenk um die Heimatblätter „gut sortiert“ aufzubewahren, sind die passenden Einsteckschuber. Sie können bei Christoph Rickert, Grafschafter Straße 1 in Schmallenberg zum Preis von 5,00 Euro/Stück gekauft oder bestellt werden.

Einsteckschuber

Generalversammlung 2014

Bericht Generalversammlung

(Quelle: Sauerlandkurier vom 26.11.2014)

Besucher: Heute 5 | Woche 247 | Insgesamt 49635