80. Ausgabe der "Schmallenberger Heimatblätter"

Alljährlich erscheinen im Dezember die Schmallenberger Heimatblätter, so auch in diesem Jahr. 

Wie hat Johann Wolfgang von Goethe einmal gesagt: „Geschichte schreiben ist eine Art, sich das Vergangene vom Hals zu schaffen.“ Aber was geschrieben ist, sollte natürlich auch gelesen werden und so möchte das Redaktionsteam auf das Angebot der Heimatblätter aufmerksam machen.

In der nunmehr 80. Ausgabe in fast 50 Jahren sind wieder historische und aktuelle Themenbereiche aufgearbeitet worden. So z.B. die Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren, ein Nachbarschaftsstreit aus dem Jahre 1725 und einen Bericht über die Tankstellen, die wir in Schmallenberg, ausser den beiden heutigen Tankstellen, hatten. 

Darüber hinaus wird aus der Schützengesellschaft Schmallenberg berichtet. Neben den regelmäßigen Berichten, hat sich im Laufe des Jahres dann doch das ein oder andere Ereignis eigestellt, wie die Wahl der WP-Königin oder auch der Dauerläufer des vergangenen Sommers „Cold Water Challange“.

Last bud not least runden Berichte der aktuellen Zeitgeschichte, wie die Schließung der Valentin-Schule oder auch der Bericht über die Nothelfergruppe, den Inhalt der Schmallenberger Heimatblätter ab.

Leider müssen wir in der Redaktionsleitung eine Veränderung hinnehmen, denn unser langjähriger Mitarbeiter Franz-Josef Schütte  wird sich mit der 80. Ausgabe aus seiner Verantwortung zurückziehen. Seit nunmehr fast 30 Jahren ist er im Redaktionsteam der Schmallenberger Heimatblätter tätig. Mit seinen historischen, spannenden und heiteren Beiträgen hat er die einzelnen Ausgaben bereichert, so dass die „Schmallenberger Geschichte“ auch für die Nachwelt erhalten bleibt. Daneben hat er für die Redaktion lange Jahre die Lektorenaufgabe übernommen und  war Ansprechpartner, wenn es darum ging, fachliche und sachliche Zusammenhänge in den Berichten zusammenzufassen. 

Für seinen unermüdlichen Einsatz und die Sorge um die Schmallenberger Heimatblätter sei ihm an dieser Stelle herzlich Dank gesagt. 

Die Lektorenaufgabe wird neben Klaus-Peter Tolle nun Sonja Dünnebacke übernehmen, die sich spontan bereit erklärt hat, im Redaktionsteam mitzuarbeiten.  Das Redaktionsteam kann somit getrost in das fünfzigste Jubiläumsjahr 2015 sehen.

Der Verkauf der Schmallenberger Heimtablätter erfolgt in den nächsten Tagen durch Schüler, die die Schriftreihe zum Verkaufspreis von 5,00 € an den Haustüren anbieten. Ab der 51. Kalenderwoche sind sie dann in folgenden  Verkaufsstellen  erhältlich: Volksbank Bigge-Lenne, Stadtsparkasse Schmallenberg, Bücher & mehr, Reisebüro Dünnebacke und dem Gasthof Krämer-Dünnebacke. 

Umschlag


Aus dem Inhalt der Schmallenberger Heimtablätter:

Inhalt 1 Inhalt 2 Inhalt 3

Die Bibliografie zu den Heimatblättern der Ausgaben 1-80, Jahrgang 1965-2014 finden Sie hier.

Ein schönes Geschenk um die Heimatblätter „gut sortiert“ aufzubewahren, sind die passenden Einsteckschuber. Sie können bei Christoph Rickert, Grafschafter Straße 1 in Schmallenberg zum Preis von 5,00 Euro/Stück gekauft oder bestellt werden.

Einsteckschuber

Besucher: Heute 42 | Woche 365 | Insgesamt 34808