Generalversammlung 2022

Die Schützengesellschaft Schmallenberg 1820 e. V. hat ihre jährliche Generalversammlung durchgeführt. In diesem Jahr gab es einige Themen auf dem Programm. So wurden langjährige Vorstandsmitglieder und Offiziere verabschiedet, die Kassenstruktur angepasst und ebenfalls nach 23 Jahren eine Beitragserhöhung durchgeführt.

Begrüßen durfte der erste Vorsitzende Michael Schöllmann insgesamt 132 anwesende Schützen und einige Ehrengäste. Im kleinen Saal der Stadthalle konnte damit pünktlich mit der Generalversammlung begonnen werden. Es wurden zuerst einige Berichte der verschiedenen Abteilungen vorgetragen, die zeigten, dass das Jahr 2022 bereits wieder im nahezu normalen Zustand verlaufen konnte. Ein Jubiläum der Jungschützen konnte ebenfalls gefeiert werden. Die Abteilung konnte auf 20 Jahre Bestehen zurückblicken. Erfreulich für die Schießsportgruppe waren vor allem der Aufstieg in die 2. Bundesliga bei der Kategorie Luftpistole und wiederholte Verteidigungen von Titeln auf Kreisebene. Der Zug Unterstadt konnte über das erstmals durchgeführte Zugfest berichten.

Nach dem Berichten der Abteilungen durfte Rendant Peter Vogt auf die Kassensituation eingehen, bei der er betonte, dass die Ausrichtung des Schützenfestes einem Neuanfang glich, denn viele Änderungen der vergangenen beiden Jahre mussten umgesetzt und organisiert werden. Die Kassensituation sollte für den Moment gut aufgestellt sein, um zukunftsfähig zu bleiben musste jedoch im Verlauf des Abends über Sterbekasse und Beitragserhöhung abgestimmt werden.

Die Kassenprüfer konnten er Buchführung von Peter Vogt keine Fehler entnehmen, dementsprechend konnte der Vorstand für das Geschäftsjahr 2021 entlastet werden. Einstimmig neu gewählt wurde Burkhard Koch als Kassenprüfer für den scheidenden Martin Schmidt.

Weiterhin standen im Vorstand weitreichende Änderungen an. Neu zu besetzen waren die Stellen des 2. Vorsitzenden, denn Christoph Rickert stellte sich nicht mehr zur Wahl. Neu dazu kam somit als Vorschlag des Vorstandes Marius Peschke. Er wurde einstimmig von der Versammlung gewählt. Weiterhin musste ein neuer Hauptmann gewählt werden, denn Karl-Hermann Gilsbach stellte sich nach über 30 Jahren Vorstandsarbeit ebenfalls nicht mehr zur Wahl. Sein Adjutant Michael Deus konnte von der Versammlung als sein Nachfolger gewählt werden. Als dritte Neubesetzung musste ein Beisitzer als Nachfolge für Michael Franke gewählt werden. Der Vorschlag des Vorstandes war dabei Florian Birlenbach in den Vorstand zu holen. Die Versammlung stimmte auch dort zu.

Die drei ausgeschiedenen Vorstandmitglieder wurden in den Ehrenvorstand gewählt, bzw. Karl-Hermann als Ehrenmajor in den Ehrenvorstand aufgenommen. Peter Vogt konnte als Rendant wiedergewählt werden und ebenfalls Konstantin Sopora und Antonius Störmann-Demmen als Beisitzer. Uli Koch konnte bereits in der Zugversammlung des Zuges Oberstadt als Beisitzer bestätigt werden.

Bei der Sterbekasse mussten durch den demografischen Wandel und das zunehmende Alter der Mitglieder nachgebessert werden. Es wird die alte Sterbekasse in der Form aufgelöst und in die Hauptkasse eingegliedert, zudem wird es künftig ein einheitliches Kondolenzschreiben mit einem Gutschein für die Verbleibenden der Verstorbenen Mitglieder geben. Die Veränderung wurde von der Versammlung akzeptiert.

Nach über 20 Jahren sollten auch die Beiträge der Mitglieder angepasst werden. Dabei konnte hervorgehoben werden, dass die Beiträge seit 1999 nicht mehr angepasst werden mussten. Nun soll zukünftig statt 20 Euro 30 Euro Jahresbeitrag erhoben werden. Der Grund für die Erhöhung liegt vor allem bei der zukünftigen weiteren Stabilisierung der Kasse und den weiterhin erwarteten steigenden Kosten hinsichtlich Veranstaltungen. Bei dieser Abstimmung kamen erstmals Gegenstimmen, jedoch nur drei, zudem einige Enthaltungen. Die Mehrheit stimmte der Beitragsanpassung zu.

Gegen Ende der Generalversammlung wurden die kommenden Termine für das Jahr 2023 vorgestellt, zudem auch der Termin für das Schützenfest, welches vom 23.-26. Juni 2023 stattfinden soll. Die Nächste Veranstaltung ist das nun mehrere Jahre ausgefallene Zugpokalschießen am 26. und 27. Januar 2023.

Unter dem Punkt Verschiedenes durfte der Tambourcorps Schmallenberg zu den Anwesenden sprechen bezüglich des Themas Nachwuchsförderung und Bernd Schauerte konnte den momentan dienstälstesten Offizier in seinen Ruhestand verabschieden. Franz-Josef Rößler, besser bekannt als Catty verabschiedete sich nach etwas über 44 Jahren in seinen Ruhestand. Er wurde von der Versammlung in die neu geschaffene Ehrenabteilung gewählt. Damit verlassen drei Vorstandsmitglieder und ein Offiziert mit zusammen über 100 Jahren Erfahrung in der Schützengesellschaft den aktiven Dienst, werden jedoch weiterhin bei den Veranstaltungen anwesend sein.

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Generalversammlung  2022

Heute 103 | Gestern 155 | Woche 802 | Monat 258 | Insgesamt 234669

Kubik-Rubik Joomla! Extensions