Generalversammlung 2019

Bei der Generalversammlung vergangenen Samstag konnte Vorsitzender Jürgen Willmes feststellen, dass fristgerecht eingeladen wurde und die Versammlung stimmfähig ist. Geschäftsführer Harald Pickert stellte im Anschluss den Geschäftsbericht vor, in dem er erzählte, was in dem Jahr alles angefallen war und wo sich die Schützengesellschaft präsentiert hatte.

Das Zugpokalschießen war die Auftaktveranstaltung der Schützengesellschaft, bei dem der Zug Oberstadt die besten Schützen bot. Ebenfalls waren bei dem Bürgerball der Stadt Schmallenberg, dem Jubiläumsmarkt im September, dem Jubiläum der Stadtkapelle, dem Jubiläum des Jugendblasorchester Schmallenberg und dem Jubiläumsschützenfest in Berghausen Abordnungen vertreten. Die Teilnahme an der Kreisdelegiertenversammlungen oder dem Bundesschützenfest in Medebach stand ebenfalls auf dem Programm.

Bei dem Kreiskönigspokalschießen konnte sich ehemaliger Schützenkönig Harald Pickert den ersten Platz sichern. Zudem konnte die Schießsportgruppe der Schützengesellschaft den ersten Platz in der Mannschaftswertung auf Bezirksebene erreichen.

Der Bericht der Züge wurde durch den neuen Zugführer der Altstadt, Bernd Schauerte, vorgetragen. Er ging vor allem auf generelle Anregungen zum Schützenfest ein, die in den Zugversammlungen vorgetragen wurden und konnte ebenfalls berichten, dass die Oberstadthütte nun eine Königstafel mit Königen aus der Oberstadt besitzt. Benedikt Vollmers, der auf der Zugversammlung nach 12 Jahren im Vorstand ausschied wurde durch die Hauptversammlung einstimmig in den Ehrenvorstand berufen. Von dem Vorstand bekam er ebenfalls ein Geschenk und einen Blumenstrauß überreicht.

Thilo Pieper konnte bei dem Bericht der Jungschützen darauf eingehen, dass das Jungschützenschießen nun zum ersten Mal mit einer Blaskapelle stattgefunden hatte und dies sehr gut von den Anwesenden angenommen wurde.

Der Kassenbericht zeigt eine solide Kasse, bei dem sich vor allem das Kinderschützenfest am Lennestrand und das Jungschützenschießen positiv entwickeln. Ebenfalls gab Rendant Peter Vogt einen Ausblick auf das kommende Jahr, in dem das eigene Jubiläum und das Kreisschützenfest anstehen. Zu den dort gesteigerten Kosten  sagte er nur „Wir sind ja auch kein Sparverein.“ Die Entlastung des Vorstandes wurde durch den Kassenprüfer Christian Dornseifer beantragt und einstimmig angenommen. Als neuer Kassenprüfer wurde für Ferdinand Hellwig Martin Schmidt gewählt.

Zu den Festfragen wurde die Öffnung der Theke auch an dem Samstag als Antrag vorgebracht. Dieser wurde nach einer hitzigen Diskussion abgestimmt. Mit 64 Stimmen dafür, 41 Stimmen dagegen und 19 Enthaltungen wurde die Thekenöffnung auch am Samstag ab dem Jubiläumsschützenfest beschlossen. Ebenfalls wurde über die bei dem Schießen defekte Vogelstange und die Festmusik geredet.

Für das Jubiläumsjahr 2020 gab Jürgen Willmes eine Vorschau. Dabei ging er auf einige Änderungen in dem Jahresverlauf und bei dem Schützenfest ein. So finden im nächsten Jahr 4 Tage Schützenfest statt. Am Freitagabend wird es ein Tischkonzert mit Ehrungen und geladenen Gästen geben. Das Jungschützenschießen, das normalerweise am Freitagabend stattfindet ist dann nach dem Kaiserschießen am Samstagnachmittag.  Ebenfalls wird sehr wahrscheinlich ein Jubiläumsschnaps auf dem Schützenfest zum Verkauf stehen. Die Festschrift zu dem Jubiläum wird mit dem Seniorentag am 28.03.2020 in den Verkauf starten.

Für das Kreisschützenfest konnte ebenfalls ein Ablaufplan vorgestellt werden.

Generalversammlung 2019

Generalversammlung 2019

Generalversammlung 2019

Generalversammlung 2019

Besucher: Heute 7 | Woche 244 | Insgesamt 96210