Bericht der Generalversammlung 2018

Die diesjährige Generalversammlung der Schützengesellschaft Schmallenberg 1820 e.V. fand am Samstag, dem 24.11.2018, um 19.00 Uhr im „Alten Sägewerk“ (Industriegebiet Lake) in Schmallenberg statt da der kleine Saal der Stadthalle wegen Umbauarbeiten nicht zur Verfügung stand.

Der erste Vorsitzende Jürgen Willmes begrüßte den Schützenkönig Harald Pickert, den Vizekönig Andreas Störmann, den Jungschützenkönig Franz Krämer und den amtierenden Kaiser Alfons Knoche sowie die Ehrenvorstandsmitglieder und über 150 interessierte Schützen.
Nach der Totenehrung stellte Harald Pickert den Jahresbericht 2018 vor. Das Schützenjahr begann mit dem Zugpokalschießen mit Sieg durch die Oberstadt, Valentinsempfang, Kreiskönigpokalschießen, Bundes- und Kreisdelegiertenversammlung, Frohnleichnamprozession waren weitere Aktivitäten der Gesellschaft im Frühjahr. Ein Vatertagstreffen mit Kinderschützenfest fand im Schmallenberger Kurpark statt. Auch richteten die Schützenzüge ihre Seniorentage in diesem Jahr aus. Mit dem 18enten Jungschützenschießen mit dem Jungschützenkönig Franz Krämer startete das diesjährige Schützenfest. So wurde drei Tage in der Stadthalle gefeiert und am Montag mit Harald Pickert und seinem Stammtischkollegen Andreas Störmann zwei neue Majestäten ermittelt. Außerdem nahmen die Schmallenberger Schützen teil an der Wilzenbergwallfahrt und dem Stadtschützenfest in Fleckenberg. Mit den Zugversammlungen und dem Volkstrauertag mit Gedenken an die Toten durch Krieg und Gewalt endete das Schützenjahr 2018. Dann berichtete Markus Schleifstein über die Aktivitäten der Schießsportgruppe. So wurde u.a. die Stadtmeisterschaften im Luftgewehr organisiert und man beteiligte sich an Kreis- und Bezirksmeisterschaften. Den Bericht der Züge stellt dann Simon Knoche vor. 104 Schützen nahmen an den drei Zugversammlungen teil. Im Bericht der Jungschützen wurden mit Florian Birlenbach, Julian Halbach und Franz Krämer drei neue Jungschützenbeauftragte vorgestellt.

Im Kassenbericht vom Rendanten Peter Vogt konnte eine ausgeglichene Kassenlage festgestellt werden. 1584 Schützenmitglieder in 2016 und 1597 in 2017 zeigen einen leichten Mitgliederanstieg. Kassenprüfer Ferdi Hellwig fand eine gut geführte Kasse vor und stellte den Antrag auf Entlastung des Kassierers und Vorstandes welcher einstimmig angenommen wurde. Neuer Kassenprüfer wurde Christian Dornseifer.

Beim Tagesordnungspunkt Wahlen stellte sich Beisitzer Bernhard Halbe nicht mehr zur Wahl. Er wurde für seine 19jährige Tätigkeit im Vorstand mit einem Bildband und der einstimmigen Wahl zum Ehrenvorsitzenden mit viel Applaus entlassen. Für ihn stellt sich Mathias Falke zur Wahl und wurde auch gewählt. Außer dem wurden die Beisitzer im Vorstand Konstantin Sopora (Schießmeister), Toni Störmann und Michael Franke bestätigt. 2er Vorsitzender bleibt weiterhin Michael Schöllmann, Rendant ist weiterhin Peter Vogt und Karl-Hermann Gilsbach bekleidet weiterhin die Position des Hauptmanns. Alle Wahlen waren einstimmig.

Beim Tagesordnungspunt Festfragen wurde das Schützenfest 2019 auf den 29.06. – 01.07.2019 terminiert. Los geht’s am 28.06.2019 mit dem Jungschützenschießen. Nach dem Stadthallenumbau soll diese ab März zur Verfügung stehen. So wurde abgestimmt das beim Schützenfest 2019 am Sonntag und Montag die neu gestaltete Theke geöffnet wird. Die Festmusik stand auch dieses Jahr in der Kritik. Bemängelt wurde die fehlende Bereitschaft der Musiker beim Frühschoppen am Montag für Stimmung zu sorgen.

Beim Thema Satzungsänderungen wurde beschlossen das Kaiserschießen alle 5 Jahre auszurichten, das Organ der Bekanntmachungen der SLK-Kurier wird und die neue Datenschutzgrundverordnung angewandt wird. Da im Jahre 2020 die Schützengesellschaft 200 Jahre „jung“ wird, ist ein Jubiläumsschützenfest und ein Kreisschützenfest geplant. Die Vorbereitungen sind angelaufen und die hierfür erstellten Logos wurden der Versammlung vorgestellt. Am Freitag vor dem Jubiläumsschützenfest wird eine zusätzliche Jubiläumsveranstaltung stattfinden außerdem ist eine umfangreiche Festschrift geplant. Das Jubiläum 2020 wird auch im kommenden Jahr Thema vieler Vorstandsitzungen sein.

Beim Punkt Verschiedenen stellte Redaktionsleiter Stefan Hoffmann das Anfang Dezember erscheinende Heimatblättchen thematisch vor. Viele Ereignisse und Geschichten aus Schmallenberg und um Schmallenberg herum wurden verarbeitet. Aus der Versammlung kamen die Fragen auf ob die Vogelstange nicht besser im Kurpark ihren Platz finden sollte und ob der aktuelle Standort nicht aufgewertet werden könne. Auch wurde der Zeitpunkt des Zapfenstreichs hinterfragt und das Thema Schützenfestmusik wurde kontrovers diskutiert. Gegen 22:00 Uhr schloss Jürgen Willmes die Versammlung woran sich noch eine rege Diskussion anschloss. Gerade das Thema: „Wie feiern wir in Zukunft unser Schützenfest“, bewegte die Schützen.

Besucher: Heute 35 | Woche 89 | Insgesamt 73683